Home » Paris » Letzte Artikel:

Mein erstes Mal – planlos in Paris

von Bianca Göpfert

Symbolfoto: "Johannes Langwieder" / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by)

Kein Geld, kein Plan und erst recht keine Zeit: Bianca Göpfert ist im nächtlichen Paris auf der Suche nach dem richtigen Bahngleis. Dabei gerät sie in die Hände von drei jungen Männern und es beginnt eine Irrfahrt durch das Metronetz der französischen Hauptstadt.

Mein Wettlauf gegen die Zeit hat gerade erst begonnen und schon stehe ich vor dem ersten Hindernis: Drehkreuze und Türen, die sich nur in eine Richtung öffnen lassen. Schade nur, dass es nicht meine ist. Und schade, dass mein teuer erbetteltes Ticket gleich verfallen wird, wenn ich den Zug nicht erwische. Ja, erbettelt. Mit 2,50 Euro habe ich vor etwa einer halben Stunde den Bahnhof in Paris betreten. Jetzt bin ich blank, aber ich habe ein Ticket nach Mériel im Wert von fünf Euro und zwei Minuten, um meinen Zug zu finden. Kein Geld habe ich, weil ich es schlicht vergessen habe und nur noch zwei Minuten, weil die Suche nach einem Geldautomaten doch recht zeitintensiv war. … weiterlesen

10 August, 2010 2 Kommentare

Schneller in Paris als in Berlin

von Felix Küster

Der neue Streckenabschnitt des TGV zwischen Paris und Straßburg machts möglich: Von nun an ist man schneller in Paris als in der eigenen Hauptstadt

Zur Eröffnung am 16. März ließen es die Franzosen gehörig krachen: Binnen weniger Minuten zündeten entlang der 300 Kilometer langen Strecke tausende Feuerwerkskörper. Ein Lichtband breitete sich mit 5400 Stundenkilometern aus. Anfang April stellte der von Alstom gefertigte TGV V150 mit 575 Stundenkilometern den neuen Weltrekord auf. Ebenfalls rekordverdächtig: Diese Fahrt kostete 30 Millionen Euro.

… weiterlesen

9 Mai, 2010 Kommentare deaktiviert für Schneller in Paris als in Berlin

Eine Liebeserklärung an Paris

von Stefanie Gengenbach

Etliche Kinofilme spielen in der Stadt der Liebe, in Paris. Doch nun ist aus der ewigen Kulisse das Sujet des Episodenfilms „Paris, je t‘aime“ geworden

Der Titel „Paris, je t‘aime“ steht bildhaft für den Inhalt der 18 Kurzfilme: Allesamt sind sie kleine Liebeserklärungen an Paris. Trotzdem bedient der Film selten gängige Klischees. Internationale Regisseure – unter ihnen die Brüder Coen und Jean-Luc Godard sowie Gérard Dépardieu – nehmen ihr Publikum mit in neue Welten. … weiterlesen

15 März, 2010 Kommentare deaktiviert für Eine Liebeserklärung an Paris

Aktuelle Print-Ausgabe (NOIR 19)

Nachbarn kann man sich zwar nicht aussuchen, aber man kann ihnen begegnen. Und das tun wir von den unterschiedlichsten Seiten: Wie leben Nachbarn in Andalusien, im Nahen Osten, im Klassenzimmer? Außerdem geht es in der NOIR um Hamster-Missverständnisse, Streber-Opas und plötzlichen Postboten. Ihr lest von den Kriegsnarben in Bosnien-Herzegowina und zwei Studentinnen, die spontan im Westjordanland einen Dokumentarfilm gedreht haben. Besser nicht verpassen.
Viel Spaß beim Lesen! »

Kategorien