Home » Gesellschaft »Gesellschaft » Aktuell am lesen:

Ein Spiel, drei Farben und eine Gemeinschaft.

von Stefan Franke

„Gesichter“ - In allen Gesichtern ist das gleiche zu entdecken, Flaggen und Emotionen. Gestiken und Mimiken, die mehr sagen, als tausend Worte. - Foto: Stefan Franke

Das Sommermärchen war perfekt. Die Fußball Weltmeisterschaft im eigenen Land und der Titel zum greifen nahe. 2006 ging eine Welle der Euphorie durch unser Land, doch gereicht hat es nicht.

Jetzt, vier Jahre später, will jeder, der diese Euphorie aus 2006 bereits kannte, sie erneut erleben. Mit oder ohne Titel – was zählt ist Freude am Spiel, der Jubel wenn ein Tor fällt und die beinahe grenzenlose Empathie, die ein Sieg weckt.

Der 27.6.2010 wird in die Fußballgeschichte eingehen, ein Tor, welches keines wurde und die höchste WM Niederlage der Englischen Nationalmannschaft ihrer Fußball-­Geschichte. Ausgerechnet gegen Deutschland.

Doch das, was in keinem Geschichtsbuch zu sehen seien wird, habe ich versucht festzuhalten. Freude, Gemeinschaft und drei Farben, die auf faszinierende Weise Menschen aller Art verbindet.

Als Teil eines Autokorsos in Fulda, zeigen die Bilder Menschen und Stimmungen, in denen mehr als ein Fußballspiel steckt.

29 Juni, 2010 Kommentare deaktiviert für Ein Spiel, drei Farben und eine Gemeinschaft.

Diesen Artikel kommentieren:

Aktuelle Print-Ausgabe (NOIR 19)

Nachbarn kann man sich zwar nicht aussuchen, aber man kann ihnen begegnen. Und das tun wir von den unterschiedlichsten Seiten: Wie leben Nachbarn in Andalusien, im Nahen Osten, im Klassenzimmer? Außerdem geht es in der NOIR um Hamster-Missverständnisse, Streber-Opas und plötzlichen Postboten. Ihr lest von den Kriegsnarben in Bosnien-Herzegowina und zwei Studentinnen, die spontan im Westjordanland einen Dokumentarfilm gedreht haben. Besser nicht verpassen.
Viel Spaß beim Lesen! »

Kategorien